Die Technik des RSCR

 

Nachfolgend eine kleine Zusammenstellung der von uns verwendeten Teile:

Bahn:

Streckenlänge ca. 27 Meter, vierspurig.
Unsere Fahrbahnteile sind von NINCO. Diese bieten durch die rauhe Oberfläche erstklassigen Grip verbunden mit ordentlichem Reifenverschleiß. Dieses Bahnmaterial ist aber dennoch absolut empfehlenswert. Das Laschensystem an den Fahrbahnteilen bietet eine erstklassige und stabile Verbindung der Teile untereinander. Die Stromleiter haben eine ausgezeichnete Übertragung des Fahrstroms, deren Übergänge zeichnen sich durch geringe Abnutzung der Stromabnehmer aus. Bei unserer Bahngröße sind zusätzlich Stromeinspeisungen noch nicht erforderlich.

Bezugsquelle ð SlotCarService-Peter Mühl oder Modellauto Schirmer

 

Fahrtregler:

Hier kommen Handregler der Firma MRRC (Bild) mit integrierter Bremsfunktion zum Einsatz. Wir verwenden Sie, da für diese Fahrtregler sämtliche Ersatzteile einzeln erhältlich sind. Unsere Ausführungen sind mit einem Widerstand von 55 Ohm bzw. 45 Ohm ausgestattet. Diese Widerstände passen optimal zu den FLY-/ NINCO-Fahrzeugen. Damit wird eine feinfühlige Steuerung mit ausgezeichnetem Ansprechverhalten gewährleistet.

Bezugsquelle ð SlotCarService-Peter Mühl

 

Transformatoren:

Jede Spur wird mit einem eigenen Transformator von DS-Electronic (Bild) mit Strom versorgt. Somit wird für jede Spur eine konstante Fahrspannung erzielt. Diese Trafos besitzen eine stabilisierte und regulierbare Fahrspannung, mit Überlastungsschutz und Funktionsanzeige.


Technische Daten: 36VA - 6+9+12+15+18V / 2A

 

Bezugsquelle ð SlotCarService-Peter Mühl

 

Zeitmessung:


Die Zeitmessung erfolgt durch Gabellichtschranken in den Slots. Die Elektronik haben wir nach den Beschreibungen und Schaltplänen von FRANK REHBERG , bei dem wir uns an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchten, aus Teilen der Fa. CONRAD Electronic nachgebaut. Im Abweichung zur Beschreibung haben wir die Leiterplatine in ein gesondertes Gehäuse eingebaut, unsere sogenannte Black-Box, welche über ein absteckbares 25-pol. SUB-D-Kabel mit der Fahrbahn verbunden ist und mit einem 5-pol. DIN-Stecker an dem Parallelport des Computers angeschlossen ist. Die verwendeten Gabellichtschranken passen von der Breite optimal zur Slotbreite von NINCO (Bild), MÄRKLIN Sprint (Bild) und CARRERA 124 (Bild). Zur Steuerung verwenden wir das Freeware-Programm SLOTMANAGER von Stefan Wolff-Boenisch (Screenshots). Dieses Programm wird zwar als Freeware nicht mehr weiterentwickelt, läuft aber in der vorliegenden Version 6.08 sehr zuverlässig und bietet alles was man zu Thema Zeiterfassung benötigt. Absolut empfehlenswert.

 

Computer:

Es reicht hier ein Rechner ab Pentium 100 MHz, wir setzen einen Pentium 200 MHz ein. Zur Anzeige verwenden wir zwei 9-Zoll schwarz/weiß Monitore und einen 15-Zoll Farbmonitor (Bild). Alle Monitore sind über einen VGA-Splitter mit dem Computer verbunden. Somit hat ein jeder Fahrer die optimale Übersicht über Rundenanzahl und Rundenzeit.

 

 

Wir hoffen Euch einen kleinen Einblick in die Technik des Slotcarracing gegeben zu haben. Falls Ihre Fragen habt oder kleine günstige Computer für die Zeitmessung benötigt, schreibt uns einfach

ð info@rscr.de

 

Viel Spass beim Sloten oder wie unser Freund Peter Mühl sagt: "Ritzelbruch und Reglerqualm" wünscht Euch das Team des "Regensburger Slotcar Racing".